Statistiken Oktober 2020

Hohe Zahl an langlaufenden „IT-Security“-Stellenausschreibungen

  • Aktuell sind in der WHP-Datenbank > 350 offene „IT-Security“-Stellenausschreibungen erfasst mit einer Laufzeit > 5 Monaten.
  • Für Bewerber ergeben sich daraus erstklassige Verhandlungsmöglichkeiten.
  • Ca. 75% der Langläufer-Stellen sind ausgeschrieben durch Unternehmen mit > 500 Mitarbeitern.
  • Ca. 25% der Langläufer-Stellen sind ausgeschrieben durch Industrieunternehmen.
  • Nehmen Sie gerne Kontakt mit WHP-Personalconsulting auf. Wir unterstützen Sie bei der Suche nach einer passenden Aufgabe im „IT-Security“-Umfeld:

 

Mail an WHP-Personalconsulting

Juristische Abschlüsse am häufigsten gewünscht bei Datenschützern

  • Ausgewertet wurden 100 zufällig ausgewählte Stellenausschreibungen (alle aus 2020) mit Schwerpunkt „Datenschutz“.
  • Dabei wurden speziell die dort genannten erforderlichen Bildungsabschlüsse betrachtet.
  • Am häufigsten (60%) werden danach juristische Abschlüsse genannt.
  • 17% der Stellen werden sogar nur ausschließlich an Juristen vergeben.
  • Die explizite Nennung eines IT-orientierten Studiums erfolgt in 55% und die eines Wirtschaftsstudiums in 46% der Fälle.
  • Ein anderer Abschluss (insbesondere eine berufliche Ausbildung) in Kombination mit „Datenschutz“-Berufserfahrung wird in 28% der Fälle akzeptiert.
  • Hinsichtlich der hohen Nennung an juristischen und/oder wirtschaftswissenschaftlichen Abschlüssen unterscheiden sich „Datenschutz“-Stellenausschreibungen deutlich von allen anderen „IT-Security“-Schwerpunkten.

Kleine Unternehmen verzeichnen größte Zunahme an Cyber-Attacken

  • Bitkom Research befragte Unternehmen danach, ob sie innerhalb der letzten 2 Jahre Datendiebstahl, Industriespionage oder Sabotage erfahren haben.
  • Die größte Steigerungsrate wird von den kleinen Unternehmen genannt.
  • Bitkom vermutet, dass Angreifer es auf das Spezialwissen von kleineren und mittleren Unternehmen (KMU) abgesehen haben oder diese als Zugang zu größeren Unternehmen nutzen.
  • Stellenausschreibungen zu „IT-Experten“ spiegeln dies jedoch in keinster Weise wider (siehe frühere WHP-Auswertung „In 2020 erfasste Stellen „IT-Security“ in Deutschland nach Firmengröße“).

 

Dienstleister stellen 3/4 der offenen „IT-Security“-Stellen

  • Innerhalb des Dienstleistungssektors bilden die Unternehmensdienstleister mit 53% den größten Teil; es folgen die öffentlich und privaten Dienstleister mit zusammen 11% und die Finanzdienstleister mit 9% (alle %-Werte beziehen sich auf die Gesamtzahl 1.494).
  • Innerhalb der Industie stellen die Firmen mit Automotive-Schwerpunkt mit 5% die größte Gruppe.
  • Eine noch detailliertere Branchen-Aufstellung ist derzeit in Bearbeitung.

Großunternehmen suchen händeringend nach "IT-Security"-Experten

  • WHP-Personalconsulting hat bislang insgesamt 2.821 "IT-Security"-Stellenausschreibungen in 2020 erfasst (Stand Oktober 2020).
  • Insbesondere große Unternehmen haben vielfachen Bedarf an "IT-Security"-Experten.
  • Ca. die Hälfte der erfassten Stellen (1.494) sind aktuell noch offen.
  • Die Zahlen werden fortlaufend aktualisiert.

 

Großer Bedarf an "IT-Security"-Experten in ganz Deutschland

  • Aufgelistet sind hier nur die aktuell offenen Stellen (soweit bekannt).
  • Basis sind 1.494 "IT-Security"-Stellen (Stand Oktober 2020), teilweise mit Mehrfachnennungen bei den Standorten.
  • In sämtlichen Regionen Deutschlands ist ein hoher Bedarf an "IT-Security"-Experten zu verzeichnen.
  • Viele der noch offenen Stellen lassen sich (nicht mehr) in den Jobbörsen finden.
Druckversion Druckversion | Sitemap
© WHP-Personalconsulting | AGB | Impressum | Datenschutzerklärung | Images provided by PresenterMedia.com